Reisbratlinge

Ihr braucht:

  • Reis (wir haben 2 Tassen genommen, das reicht für eine ganze Menge)
  • Mehl
  • Eier
  • Gemüse (eine halbe Zucchini und 2 Möhren funktioniert sehr gut)
  • Gewürze

Den Reis ganz normal kochen, währenddessen das Gemüse schälen und/oder schneiden. Es kommt kleingerieben in die Mischung, ihr braucht also entweder eine Reibe oder eine so praktische Maschine, die das häxelt.

Das alles gebt ihr in eine große Schüssel und vermischt es schon einmal. Anschließend gebt ihr Eier (wir hatten vier) und Mehl (nach Augenmaß) hinzu und verrührt das, bis ihr eine Masse habt, die sich verteilen lässt, ohne zu sehr zu kleben oder auseinander zu fallen. Wir würzen es nur mit Salz und Pfeffer, aber das ist im Prinzip euch überlassen, was ihr haben wollt.

Zum Schluss müsst ihr sie nur noch mit Olivenöl (Sonnenblumenöl geht sicher auch) anbraten, ich nehme dazu immer einen Esslöffel voll von der Masse und drücke es in der Pfanne platt, so kriege ich dann drei auf einmal gebraten. Achtet drauf, regelmäßig Öl nachzufüllen, die nehmen das recht gut auf und ohne brennen sie zu schnell an.

ClfTQozWAAAreT6

Guten Appetit! 🙂

Advertisements

Reisauflauf

Wir haben beschlossen, diesen Blog ein wenig mit Rezepten wiederzubeleben. Den Anfang macht dabei Reisauflauf, den wir auch häufig essen.

Ihr braucht:

  • Reis (wir nehmen meistens so etwa 2 Tassen)
  • Eine Packung Passierte Tomaten
  • Einen Becher Sahne
  • Gemüse nach Wahl (wir haben meistens Kohlrabi und Möhren, aber das ist euch selbst überlassen)
  • Gewürze
  • Käse

Den Reis kocht ihr ganz normal, das Gemüse bereiten wir vorher auch immer zu, da Sean zum Beispiel gegen rohe Möhren allergisch ist. Die Soße mischt ihr aus Passierten Tomaten, Sahne und Gewürzen (Salz und Pfeffer und was ihr halt wollt und habt) zusammen. Wir machen manchmal noch Mozzarella mit rein.

Schmeißt alles in eine Auflaufform und rührt die Soße gut unter, die verteilt sich im Ofen leider nicht. Streut noch geriebenen Käse (wir nehmen Gouda) oben drüber und anschließend kommt das Ganze für etwa 20 Minuten bei 180-200°C und Umluft in den Ofen.

Fertig sieht es dann so aus:

ClVF-RIWAAAQH3P

Guten Appetit! 🙂

 

Götter des Olymp

Es begann damit, dass wir vom Einkaufen kamen und Sean beim Treppensteigen meinte, unsere Wohnung sei wieder Olymp, hoch gelegen und schwer zu erreichen.

Daraus entwickelte sich eine Diskussion, die mit ein paar Schwierigkeiten verbunden war („Du bist die Mutter aller Monster, du müsstest eine Titanin sein!“), aber im Endeffekt habe ich eine Liste erstellt, wie man die zwölf Götter auf uns aufteilt. Oder, fast, ich habe mir zwei kleine Änderungen erlaubt und Hera und Demeter damit einen Sonderstatus verpasst. Jedenfalls, irgendwie macht diese Liste Sinn.

Narina:

  • Zeus -> Hauptgott, besser als Titanin, denke ich
  • Poseidon -> Ich wollte das Meer haben
  • Hades -> Der musste dann irgendwie noch mit rein, damit man die drei Brüder hat
  • Artemis -> Das hat tatsächlich eine Vorgeschichte, die zu kompliziert auszubreiten wäre. Sagen wir einfach, es passt. Ich würde vermutlich auch Leute in Hirsche verwandeln, wenn sie mich beim Bad beobachten

Tasha:

  • Hermes -> Schlaf und Träume, außerdem Beschützer der Reisenden und ich kenne ja Tashas Fernweh
  • Hestia -> Herdfeuer, das bezieht sich dann sowohl auf Backen als auch auf Heimatverbundenheit. Zumindest bei mir
  • Athene -> Klugheit, Wissenschaft und Kunst, argumentiert jemand dagegen?
  • Hephaistos -> anzünden!

Sean:

  • Aphrodite -> Göttin der Liebe und Schönheit, es passt zu seinem Ego
  • Ares -> Tatsächlich vor allem wegen der Beziehung zu Aphrodite, Selbstverliebtheit passt
  • Apollo -> Dichtkunst, auf das Liebesleben gehe ich mal nicht weiter ein
  • Dionysos -> Wein

So viel dazu, ihr dürft uns dann gerne Opfergaben bringen.

Star Wars : The Rage Awakens

Hallo liebe Leute und Willkommen zurück bei einem Beitrag der Chaos-Monster-WG.

In letzter Zeit war es sehr ruhig und idyllisch bei uns, zwischen spätabendlichen Pizzabacken, dem ganz normalem Unistress und kaltem Nordwind, blieb uns nicht wirklich viel was es groß wert gewesen wäre hier zu berichten. Mit Bildern von leckerem Essen wollten wir euch nicht täglich quälen, ganz abgesehen wäre tumbler dafür wahrscheinlich ein besseres Forum.

Mit der Idylle ist es jetzt vorbei. Gestern am 28.11. des Jahres 2014, in einem nicht al zu entfernten Studio wurde der erste Trailer von „Star Wars – The Force Awakens“ öffentlich gemacht.

The rage is real und während überall auf der Welt Star Wars Fans eine neue Rebellion gründen sind auch wir hier ordentlich am Lästern bzw. diskutieren über den Trailer. Naja Lara und Ich, Tasha ist in weißer Voraussicht des Namens Zufall dieses Wochenende bereits nach Hause gefahren und ist von unserem empörten Gestöhne, Morddrohungen an Disney und Albträumen über den neuen Film sicher. Das gesagt folgt nun eine kritische Analyse des Trailers meinerseits, wer also den Trailer mochte, sich nicht halbwegs im Star Wars Universum auskennt (Ich versuche es nicht zu nerdig zu machen^^) oder sich mein „Aber das ist doch doof!“ – Gestöhne nicht anhören will, sollte jetzt nicht weiterlesen.

Sie wurden gewarnt!

Sekunde 1 – 10: Nichts passiert… Die Hintergrundmusik ist so dezent, dass man eine Eule sein muss. 1/13 des Trailers sind also unbrauchbar. Naja nicht ganz richtig, mir trieb es den Puls hoch, als ich das erste Mal den Trailer sah und mein Herz wie ein Blastergewehr feuerte. Endlich die ersten Einblicke in eine weit weit entfernt Galaxie!

Sekunde 11 – 14: Sand. Hmm sieht so aus als wären wir mal wieder auf Tatooine. Passend, passt zu den anderen Teilen, wobei man sich hier vielleicht auch mal Coruscant hätte aussuchen können. Unsere Fazination mit Wüstenplaneten – naja das haben wir wohl „Dune“ zu verdanken. Ist also vollkommen okay 😉

Sekunde 15 -18: Eine mysteriöse Stimme ertönt aus dem off. Sie spricht von einem Erwachen. Sie klingt Sith-mäßig. Ihr fehlt Yodas Grammatik und Dialekt um mysteriös zu klingen. Selbst Darth Vader mit seinem Asthma hätte wohl besser geklungen. Liegt vielleicht an mir, aber der erste Teil erschien mir wie eine Parodie und nicht die Fortsetzung der wohl besten Sage der Welt.

Sekunde 19-21: „Have you felt it“ – Fuck no! I am not even a Jedi!

Sekunde 22-28: ACTION! Der dritte schwarze Hauptcharakter des Star Wars Universums tritt mit einer epischen Soundeinlage in Erscheinung. Ihm fehlt der Charme Lando Charissians, die Coolheit von Meister Windu. Stattdessen sieht er aus als käme er gerade vom Alien-Set. Wer weiß vielleicht machen die im Geheimen einen neuen 2. Prometheus? Doch gut, er ist in einer Sturmtruppen-Uniform, er muss zu Star Wars gehören. Ist nur die Frage, warum sieht er so geschockt aus? Yoda auf der Sonnenbank wird es nicht sein. Hier also meine TOP 3 wovor er flieht:

1) Tusken, die hatten bisher in jeder der beiden Trilogien einen Auftritt und warum nicht jetzt auch hier? Wäre zwar nicht wirklich was Neues aber naja. Krayt- Drachen wären cooler, aber die gehören ja zum Erweiterten Universum das nicht mehr erweiternd ist. (Disney-Logik)

2) Banthas, er hat mit seinen Kumpels Schießübungen gemacht und nun ist eine Horde Banthas hinter ihm her. Klingt abwegig aber würde den Gesichtsausdruck erklären.

3) Mein Favorit was ich gern sehen würde aber wahrscheinlich nicht passieren wird. Er und seine Leute haben den Sarlacc gefunden und als sie reinsahen schoß Boba Fett mit seinen Jeetpack hoch und nahm alles unter Beschuss was er sehen konnte weil er echt angepisst war. Würde nicht nur zum Gesichtsausdruck passen, Gott da hätte ich auch schiss, es wäre super mega epic!

Nur meine Ideen, ich bin jedenfalls gespannt wohin er läuft, im Hintergrund ist wortwörtlich ja nur Sand. Vielleicht nimmt ihn eine Sandraupe mit.

Sekunde 29-31: Kugeldroiden! Moment, was ist los? Hat die Handelsförderation R2 gestohlen und ihn in Buzz Droiden eingebaut? Nein? Hatte R2 mechanischen Off-spring und die sind so süß? Wohl eher nicht, wobei eine Rosa R2-Einheit ein tolles Märchen für Disney wäre. Es gibt nur eine Erklärung für die wohlmöglich dümmste Art einen Droiden zu bauen. Sobald der mit der Geschwindigkeit eine Rampe oder irgendwas Anderes trifft und auf einem Stein landet ist er Schrott. Wer baut sowas? Nun scheinbar lebt Anakin Skywalker weiterhin…

Sekunde 32-37: EPIC! Sturmtruppen in Landeanflug mit Glänzer-Rüstungen. Die Szene hätte in Krieg der Welten kommen können. Starship Trooper und vielen Anderen. Ich weiß zwar nicht wo sie bei Nacht landen, aber wie sie landen verspricht Action. Ich hoffe nur diese Generation kann besser schießen. Wäre schade sie alle umkommen zu sehen.

Sekunde 38-42: Es hätte so gut sein können und dann kam eine Frau mit …naja was auch immer das ist. Im Internet gibt es ne Menge Bilder mit Magnum-Eis Vergleichen und wenn das Internet das sagt, werde ich sicherlich nicht übersprechen. Ein Speeder ist es nicht. Achso und die Frau? Nun das scheint Kira Solo zu sein, ihre Rolle wird spannend.

Sekunde 43-49: X-Wing!!! Es wäre nicht Star Wars ohne X-Wings. Die Uniformen haben sie wenigstens nicht moderner gemacht, das Rebellenallianz-Zeichen bleibt auf den Helmen. Alte Ausrüstung oder ist die Rebellion immer noch am Kämpfen? Wer weiß. Definitiv können die Piloten fliegen, so wie sie über das Wasser dahin gleiten. Sicherlich das Rouge-Squadron. Vom Hintergrund her tippe ich Naboo. Coruscant und Tatoinne haben soweit ich weiß kein eigenes Wasserreservour.

Sekunde 50-59: Kein Star Wars Trailer wäre komplett ohne Sith (Ja es ist nicht einfallsreich aber es gehört dazu!) und hier ist er. In die typischen Klamotten gehüllt (schwarz und langweilig – Warum konnten sie Dooku nicht wiederbeleben, er hatte Stil…) hat dieser Sith wahrscheinlich deutsche Wurzeln. Denn er hat das Licht-SCHWERT sehr wörtlich genommen. Im Englischen ist es Lightsaber, aber naja beim Kämpfen hackt er sich sicherlich die Hand ab und bemerkt seinen Konstruktionsfehler. Das oder er wechselt zu Traumschiff Suprise und macht ein Laser-Taschenmesser draus. Drei Erweiterungsplätze hat er ja. Wäre das Lichtschwert nicht wäre die Szene echt gut. Mitten im Wald. Wo ist der Kerl nur? Korriban, achne das ist auch Erweitertes Universum und heißt seit Clone Wars ja eh Anders. Vielleicht Endor? Es wäre toll wieder Ewoks zu sehen.

Sekunde 60-69: Es wird vom Licht gesprochen und der Antrieb des Rasenden Falken kommt ins Bild. So cool und es sieht immer noch so aus wie aus meinen Kindheitserinnerungen. Die Antriebsmusik bringt bei mir so einiges zum Vibrieren, soviel verrate ich euch. Die Flugkünste können nur Han Solo sein, wer sonst macht einen Looping auf einem Wüstenplaneten und fliegt danach in Tie – Fighter? Ich habe nur zwei Fragen: Wo kriege ich Karten und warum ist im gesamten Trailer kein Bild vom Weltraum? Es ist STAR!!! WARS!!! Nicht PLANET WARS. Naja ich hoffe das kommt noch. Immerhin sind das Raumschiffe, nicht atmosphärische Gleiter.

Sekunde 70 und Rest: Es ist STAR WARS! Kein Zweifel, die alte Schrift, die alte Musik und der Untertitel unpraktisch platziert in der Mitte. Naja ich verbuche es mal unter Neugestaltung und Innovation. Das Alte gut sein zu lassen, ist ja nicht immer das Beste. Diesmal aber vielleicht schon.

So und das war es auch schon. Der Trailer ist seltsam und nicht wirklich informativ. Wir wissen es gibt Sith, es wird wahrscheinlich Jedi geben und weder Imperium noch Rebellen sind in den Jahren zu Staub zerfallen. Doch ansonsten? Jeder im Film will irgendwo hin, nur scheinbar weiß keiner so wirklich wohin. Hoffentlich keine Metapher für die Story des restlichen Films. In diesem Sinne bis zum nächsten Mal.

Da sind komische Dinge in meinem Bett

Es ist jetzt halb 12 und wir sitzen alle zusammen in meinem Zimmer, nachdem es in der Küche auf Dauer zu unbequem war.

Aber fangen wir vorne an. Eigentlich war dieser Tag sogar sehr produktiv, wir haben Socken sortiert, Wäsche gewaschen, die Wohnung geputzt und gebacken.

B17DB82IQAAda7w

„Was gehört jetzt wem?“

Zum Abendessen gab es Chili con Carne ohne Chili, weil wir zu spät gemerkt haben, dass nichts da ist. Ist aber auch ganz gut, Tasha und ich können nichts Scharfes essen.

Anschließend wurden hier noch Kekse gebacken und wir saßen zu dritt in der Küche und haben Sean Twitter eingerichtet und sehr interessante Timeline-Gespräche geführt. Außerdem wurden da Salzstangen auf meinem Laptop abgestellt, weil sonst nirgends Platz war.

Tja. Und jetzt sitzen (liegen) meine Mitbewohner in meinem Bett, während ich am Schreibtisch sitze. Findet den Fehler?

DSCI0056

„Du hast komische Dinge im Bett!“ – „Ja, dich zum Beispiel.“

B18hM7vIYAEfDD3

Dancing Queen und diese Handys

Nachdem die gute Lara ja heute schon von unseren letzten Tagen berichtet hab, trage ich eigentlich nur meinen heutigen Uni-Tag nach. Wie ich ggf. irgendwann mal erwähnt habe, bin ich genauso wie Tasha frisch an der Uni Kiel, jedoch nicht mehr ganz so frisch im Studium. Dennoch, neue Umgebung, neues Glück. Oder so ähnlich.

Doch bevor es losgeht, wie könnte der Tag schöner starten als mit einem Heiratsantrag? Tja, diese Idee hatte heute scheinbar ein sehr alternativer junger Mann. Als Lara und ich Mittags in den Kampf für die Bildung zogen, kamen wir an ihm vorbei und er brüllte: „xXxXx (keine Ahnung was am Anfang war) willst du mich heiraten?“ Ich bin zwar spontan, aber doch nicht so. Ohne Zögern und hoffentlich total Ernst und Staubtrocken antwortete ich : „Nein“. Sein Gesicht war verzerrt von Schock und ich glaube Peinlichkeit? Leider bin ich nicht sicher warum, weil ich abgelehnt habe oder weil er in Wirklichkeit Lara meinte? Tja, dann hätte er mich nie anschauen sollen! Augenkontakt ist bei so etwas sehr wichtig! So ließ ich also schon auf dem Weg zum Bus ein gebrochenes Herz zurück. Naja weiter geht’s 😉

Was ist also Anders in Kiel? Nun zuerst einmal, die Uni Kiel ist um einiges größer als die wunderschöne kleine Stadt Greifswald und ihre Uni. Der Terminus ‚Süß‘ oder ‚Idyllisch‘ bezeichnet die Stadt meines Erachtens wirklich gut. Dort zwei Jahre meines Lebens zu studieren war, mit Höhen und Tiefen wie alles im Leben, doch ein Stück Paradies. Es war ruhig, abgeschieden und wenn mein erster Eindruck mich in Kiel nicht täuscht, ziemlich locker.

Warum bin ich also gewechselt? Nun der Hauptgrund war eigentlich die Lehrerreformen im Land Mecklenburg-Vorpommern, aber das Thema ist so trocken, dass ich es gar nicht erst erklären werde. Kurz gefasst, Abschlusstechnisch ist es für mich an der Uni Kiel um einiges Besser im Vergleich. Andere Gründe spielten natürlich auch ne Rolle. Zum einen das Leben in einer WG. Ich habe in Greifswald alleine im Studentenwohnheim (ebenfalls ein Grund zum Wechseln, der alte Stasi-Bau war wortwörtlich am Ende von Greifswald) gelebt und ne Zeit lang mit einem Drachen zusammen (Drache ist hier meine Metapher für eine gewisse Person – Nur zu Info). Dementsprechend ist die Wohngemeinschaft, im folgenden WG genannt, (man merkt ich hatte wieder Uni und bin ganz genau -_- ) die letzte ‚große Lebensform‘, welche ich noch nicht kannte. Wie man am Blog und Co. sicherlich merkt, ein riesen Erfolg mit unserem Chaos-Trupp.

So bevor ich wieder abdrifte, was sind meine ersten Kieler Uni Eindrücke. Nun in der Vorlesung am Montag muss ich tatsächlich ein Lese-Lern-Tagebuch schreiben, welches bis Mittwoch bei der Professorin im Fach liegen muss. Eine DIN-A4 Seite mit wiederkehrenden Fragen ist nicht viel, im Gegenteil es ist viel zu wenig. Ich schreibe jetzt nicht wirklich sonderlich groß, aber um all das aufzuschreiben, was ich gerne schreiben würde… Naja bei Word wäre es Schriftgröße 4. Das Lerntagebuch als Interaktionsform mit den Studierenden gibt es in Greifswald nicht. Ich glaube bei bestimmten Vorlesungen waren die Dozenten schon froh wenn wenigstens 1/3 der Studierenden da war. In Kiel hat man da keine Wahl, man muss 10 Einträge (von 10 Veranstaltungen) abgeben und davon min. 9 bestehen, ansonsten darf man die Prüfung im Kurs nicht ablegen.

Auf der anderen Seite hatte ich heute eine Vorlesung der Kulturwissenschaft. Abgesehen davon, dass der Dozent von Deutsch ins Englische und umgekehrt wechselt (was mich persönlich störte), ist diese 4 Wochenstündige Veranstaltung mit einem Multiple-Choice Test zu bestehen… Das hatte ich nur in allgemeine Pädagogik und da habe ich bestanden obwohl ich einen ziemlich dröhnenden Kopf und eine verdammt kurze Nacht hatte. Das wäre jetzt voll das coole Statement, hätte ich wenigstens Alkohol im Blut gehabt. War nicht der Fall. Mein Punkt bleibt jedoch, diese Art von Test ist im Allgemeinen (und so habe ich das auch von Studierenden im höheren Semester bestätigt gefunden) kein zu großes Problem wenn man sich die Powerpoints mal angesehen hat. Leider hasse ich seine Powerpoints ebenfalls, wer bitte macht schwarzen Hintergrund, weiße Schrift und Dunkelrot als Hervorhebung? Sieht er aus wie ne schlechte Black-Story Karte, aber nicht wie ne Vorlesung. Über Geschmäcker wird also gestritten.

Meine dritte und bisher letzte Veranstaltung war dann die pädagogische Praktikumsvorbereitung. Wir sollen in der Grundschule für 3 Wochen unterrichten und natürlich davor alles mögliche an ‚Handwerkszeug‘ vermittelt bekommen. Es wird schön sein etwas praktisches in den Semesterferien zu tun zu haben, aber musste es unbedingt die Grundschule sein? Ich studiere nicht umsonst auf Lehramt Gymnasium. Schätze mal ich werde um die Kleinen doch nicht herum kommen, aber dies liegt ja noch in ferner Zukunft, also werde ich davon berichten wenn es so weit ist.

Kommen wir zum Abschluss zur Überschrift. Heute abend hatte ich dann meinen Tanzkurs für Anfänger und es war ein riesen Spaß. Leider musste ich ohne Partnerin hin, aber ich war ja nicht der Einzige und habe auch eine Dame gefunden für die heutige Doppelstunde. Allerdings befürchte ich etwas, dass sie eine Dozentin ist, aber hoffentlich nicht für Englisch. Das wäre dann doch echt peinlich. Freitag gibt es dann einen Tanzbörse-Abend, darauf freue ich mich jetzt schon.

Und was die Handys angeht. Manche Leute übertreiben es, jeder Versuch der Kommunikation scheiterte an diesem Kommunikationswerkzeug. Es ist erstaunlich wie ruhig Seminarräume schon vor Beginn der Veranstaltung sind, wenn alle nur leise auf ihren Touchscreen einhämmern, als wären sie ein Maschinengewehr. Ich habe nichts gegen Technik und Smartphones, aber bitte redet dennoch mit mir wenn ich da bin 😀